PGP Pretty Good Privacy – Verschlüsseln von E-Mails

PGP Verschlüsselung symbolisiert mit einem Metall-Schloss

Wer E-Mail nutzt, schreibt diese meist unverschlüsselt. In dieser Form kann jede Kommunikation von jeder dritten Partei mitgelesen werden.

Der Grund, warum man keine Postkarten, sondern Briefe versendet, ist der Gleiche: Man möchte eigentlich nicht, dass andere mitlesen.

Wie verschlüsselt man nun seine Mails mit PGP? Ganz einfach. Wir zeigen es hier im Beispiel von Thunderbird in möglichst einfachen Schritten:

  1. Wie funktioniert PGP
  2. Installation benötigter Programme
  3. Einrichtung – Mail-Program Thunderbird
  4. Einrichtung – Addon Enigmail
  5. Benutzung von PGP
  • Thunderbird
    Thunderbird ist ein guter open source E-Mail Client, mit welchem man leicht PGP Verschlüsselung nutzen kann: https://www.mozilla.org/de/thunderbird/
  • Enigmail
    Das Addon Enigmail macht Thunderbird zum PGP-Key Organisator.
    In Thunderbird installiert man ganz einfach Enigmail als Plugin. Unter „Extras“, dort auf „Addons“ und dann „Enigmail“ suchen und „installieren“. Dann einfach nur Thunderbird neu starten.
  • Gpg4win
    Das GoTo Windows Verschlüsselungsprogramm. Downloaden unter https://gpg4win.org/download.html. Aus den verfügbaren Paketen muss nur GnuPG installiert werden. Kleopatra kann man nutzen, um seine Keys zu verwalten (macht hier in unserem Beispiel aber Enigmail in Thunderbird für uns).

Thunderbird Nutzung

Erst einmal muss man ein E-Mail Konto aufsetzen. Dazu fordert einen Thunderbird beim Start auch auf.

Dafür nur seine eigene E-Mailadresse und Passwort eingeben. Thunderbird kann selbst keine E-Mailadressen registrieren. Es wird hierfür eine bereits registrierte E-Mailadresse bei einem E-Mailprovider benötigt.

Bedeutet: Ihr benötigt also eure Mail-Serverdaten, wie Eingangsserver und Ausgangsserver, Username und Passwort. Erhält man alles ganz einfach beim E-Mail-Anbieter.

IMAP oder POP ist egal, wobei IMAP üblicherweise immer zu empfehlen ist. Manche Anbieter bieten nur POP, das geht ebenso gut.

PGP lässt sich in Thunderbird mit Hilfe von Enigmail derzeit ganze easy einrichten:

  1. via Enigmail einen Schlüssel (bzw. ein Schlüsselpaar) erstellen und diesen mit dem gewünschten E-Mailkonto verknüpfen.
  2. via Enigmail die PGP-Schlüssel verwalten (fremde öffentliche Schlüssel eurer Mail-Partner importieren oder eure eigenen öffentlichen Schlüssel kopieren, um sie mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Zukünftig (voraussichtlich ab Ende 2020) wird man in Thunderbird auch ohne das Plugin Enigmail seine PGP Schlüsselpaare verwalten können: Thunderbird Blog Artikel 2019. Die Nutzung von Enigmail ist aber einfach und sicher.

Jedes PGP Schlüsselpaar wird via Passwort abgesichert, wenn man also nun eine Verschlüsselung durchführen möchte, gibt man in Thunderbird nach Aufforderung also sein PGP-Key-Passwort ein und die E-Mail Nachricht wird ver- oder entschlüsselt.

Das Prinzip von PGP

PGP ist eine asynchrone Verschlüsselungsart. Klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Ich erstelle ein Schlüsselpaar: Dazu gehört ein privater Schlüssel nur für mich, zum Entschlüsseln der Nachrichten an mich, und ein öffentlicher Schlüssel, den ich an jeder Straßenecke, Webseite und auf jedem Key-Server veröffentliche und auch z. B in Blogposts, Foren und meiner E-Mail Signatur abbilde.

Jeder soll diesen privaten Schlüssel nämlich haben und nutzen, denn damit kann man die Nachrichten an mich verschlüsseln. Ist eine Nachricht an mich einmal mit einem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt worden, kann nur ich mit meinem privaten Schlüssel diese Nachricht entschlüsseln und lesen.

Zusätzlich zum Verschlüsseln kann und sollte man eine Nachricht auch noch signieren, also quasi mit einem Beweis versehen, dass man die Person, welche man vorgibt zu sein, auch wirklich ist.

Man kann also via PGP eine Nachricht nur signieren, nur verschlüsseln oder beides, also signieren wie auch verschlüsseln.

Eine Signatur dient dazu, die Echtheit der Nachricht zu garantieren, also dass sie vom behaupteten Absender ist (Authentizität) und nach der Signierung nicht verändert wurde (Integrität). In der Praxis wird man Nachrichten, wenn man sie verschlüsselt, zumeist auch signieren.

Mit Thunderbird und Enigmail E-Mails verschlüsseln

Hat man in Enigmail sein Schlüsselpaar hinterlegt, seinen öffentlichen Schlüssel an die Gemeinschaft verteilt, kann man nun verschlüsselte E-Mails in Thunderbird empfangen und versenden.

Beim Versenden hat man nun in Thunderbird oben in der abgehenden Mail die Möglichkeit die Verschlüsselung zu aktivieren und daneben direkt die Möglichkeit die Signatur mitzusenden.

Beim Empfang von (mit dem eigenen öffentlichen Key verschlüsselten) Nachrichten, wird Thunderbird beim Versuch die E-Mail zu lesen, nach einem PGP Passwort fragen. Dieses eingegeben, sorgt jetzt dafür, dass die Nachricht nun mit dem hinterlegten privaten Schlüssel entschlüsselt werden kann.

Man nutzt also zukünftig, nach dem einmaligen Einrichten von Thunderbird mit Enigmail, nur noch dieses PGP-Passwort, welches man beim Erstellen des Schlüsselpaares angegeben und gesetzt hat.

Eine recht schöne Veranschaulichung zu PGP mit Thunderbird und Enigmail ist hier im Video in Deutsch erhältlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.