Warum Bitcoin Nachhaltigkeit und Umweltschutz unterstützt

Wenn man zum ersten Mal Bitcoin erwirbt und die hohe Kunst des HODLns selbst über einige Zeit erlebt, nimmt automatisch die persönliche Zeitpräferenz, also die Versuchung, Geld jetzt sofort auszugeben, ab.

Denn wenn man sich die Preissteigerung von Bitcoin über die Jahre anschaut, möchte man seine wertvollen Satoshis natürlich nur noch für etwas ausgeben, was man wirklich als wertvoll und qualitativ hochwertig erachtet.

Diese interessante und wichtige Phase des Bitcoin kann das eigene Leben unwiderruflich verändert und indirekt auch der Umwelt zugutekommen.

Aktuell geben sich Banker und Regierungen sehr große Mühe, jeden davon zu überzeugen, dass Bitcoin eine Umweltkatastrophe sei, die nichts an Wert produziert.

Gleichzeitig promoten sie ein wirtschaftliches Umfeld, in dem Geld an Wert verliert und daher schnell ausgegeben werden muss… was wiederum entsprechend Anreize für die Entwicklung von billigen, massenproduzierten und minderwertigen Waren schafft.

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie Bitcoin uns helfen wird, zu einer Werteordnung zurückzukehren, welche uns dazu bringt, weniger zu konsumieren und uns auf Qualität statt Quantität zu konzentrieren.

Das ist nichts, wozu man als Bankkunde in 2021-Europa jemals ermutigt wird, besonders in einer Zeit, in der Zinsen quasi nur noch ein Witz sind und das Sparen aktiv abgewertet wird.

Bitcoins neue nachhaltige Kleidung

Übermässiger Konsum ist, wie jeder weiß, nicht nachhaltig und viel schlimmer für die Umwelt als z. B. Bitcoin-Mining.

Werfen wir z. B. einen Blick auf unsere Kleidung: Hochwertige Artikel sind so teuer wie eh und je und können leicht einen beträchtlichen Prozentsatz Ihres monatlichen Einkommens kosten; aber wenn Sie etwas kaufen, das aus Polyester statt aus Baumwolle oder Wolle hergestellt ist, können Sie es sich leisten, zu H&M, New Yorker und Zara zu gehen, um Ihren Kleiderschrank mit sehr geringen Kosten neu zu füllen.

Aber taugen diese Kleider etwas? Meistens fangen sie nach den ersten paar Wäschen an, schrecklich auszusehen und sich schrecklich anzufühlen. Wir kaufen also effektiv Zukunftsmüll, der nur für eine Saison ausgelegt ist. Wenn man aber etwas von höherer Qualität gekauft hätte, hätte man es jahrelang tragen und waschen können.

Aufgrund der Anreize in der inflationären Fiat-Wirtschaft kaufen wir häufig günstige Artikel von geringerer Qualität, damit unser momentanes Budget nicht belastet wird.

Wir müssen immer noch Miete zahlen, Lebensmittel kaufen und den Rest unserer Rechnungen bezahlen – anstatt also über mehrere Monate zu sparen, zwingt das Finanzsystem uns aktuell dazu, entweder Schulden zu machen (was in den meisten Fällen ziemlich irrational ist) oder das zu kaufen, was wir uns in einem bestimmten Moment grade so leisten können.

Die derzeitige Diskussion über minderwertige Massenware und den CO2-Fußabdruck, den die ganze Müll-Produktion hinterlässt, ist sicher angebracht, wird aber oft unter den falschen Bedingungen und Vorausetzungen geführt.

Z. B. sind Baumwolle und Seide zwar teurer, belasten aber die Umwelt weniger. Polyester und Elastanverbindungen reduzieren die Produktions- und Verkaufskosten, erhöhen aber die anfängliche und langfristige Umweltbelastung erheblich.

Ich bin recht sicher, dass das Beispiel auf fast alle Bereiche unserer Wirtschaft zutrifft, einschließlich Lebensmittel (Lebensmittel vom Bauernmarkt sind teurer, aber natürlicher und weniger abhängig von Plastikverpackungen), Haushaltsgeräte (ein Kühlschrank, der mehr Plastik enthält, geht wahrscheinlich früher kaputt und ist weniger effizient), Elektronik (ein billiges Nintendo-Imitat geht früher kaputt und erhält weniger Software-Support), Autos (das 10000-Euro-Auto verursacht während seines Lebenszyklus und danach mehr Umweltschäden als der teurere Hybrid) und alles andere, das wir dank der Bequemlichkeit zu erschwinglichen Preisen kaufen.

Bitcoin = langfristige Präferenz = Nachhaltigkeit und Sorge um die Umwelt

Wenn man Bitcoins kauft und hält, setzt man sich einem Vermögenswert aus, dessen Angebot fest und vorhersehbar ist. Das bedeutet, dass, wenn die Nachfrage im Laufe der Zeit ebenfalls steigt, die Kaufkraft nur gegenüber inflationären Vermögenswerten wie Fiat-Währungen zunimmt.

Kurzfristig verliert man aber auch einen Teil der Kaufkraft – man wird also gezwungen sein, entsprechend zu planen und eine längere Zeit zu warten.

Wenn man sich in Geduld und Sparsamkeit übt, wird man entdecken, wie viel von dem, was Sie früher regelmäßig gekauft haben, nicht unbedingt notwendig ist. Selbst im Fall von essenziellen Dingen wird man größere Erwartungen haben. Bitcoin macht uns automatisch zu verantwortungsvollen und bewussten Konsumenten, ohne dass man es eigentlich bemerkt.

Anstatt zu sagen „Ich werde mir dieses Jahr ein neues Telefon kaufen“, wird man warten wollen, bis etwas wesentlich Besseres und potenziell Lebensverbessernderes herauskommt.

Anstatt die Kleidung jede Saison zu wechseln, wird man etwas kaufen, das einen höheren Preis hat, aber niedrige Kosten pro Kleidung. Anstatt das Auto zu wechseln, um eine unwesentliche Eigenschaft zu bekommen (wie ein besseres Soundsystem, mehr PS oder Ledersitze), wird man ggf. für ein bedeutendes Upgrade bez. des genutzten Transportsystems sparen.

Hochwertige Waren sind in der Regel nachhaltiger und umweltfreundlicher. Bitcoin bringt uns durch seine deflationäre Eigenschaft dazu, diese hochwertigeren Waren vorzuziehen und auch die Geduld aufzubringen, zu sparen, bis wir uns diese leisten können.

Dabei geben wir unseren Konsumwahn auf und lernen wieder Qualität über Quantität zu stellen. Wir durchbrechen den Kreislauf der hohen Zeitpräferenz („das brauche ich jetzt sofort!“), verbessern unser Leben und leben so automatisch nachhaltiger und umweltbewusster.

Es ist schon ein wenig ironisch. Bitcoin, die Internetwährung, die von den Mainstream-Medien oft als so verschwenderisch und von zweifelhaftem Nutzen dargestellt wird, kann uns tatsächlich helfen, umweltfreundlicher zu werden.

Dank Bitcoins deflationären Geldpolitik wollen wir weniger ausgeben, mehr warten, mehr informierte Entscheidungen treffen und den besten Wert für unseren Bitcoin bekommen.

Das ist leider nicht das, was die Federal Reserve oder die Europäische Zentralbank über ihre Währungen Dollar oder Euro sagen könnten. Ganz im Gegenteil.

Wenn also das nächste Mal irgendein Social-Media-Kommentator oder Journalist die Lüge heraus-posaunt, dass Bitcoin ja die Ozeane zum Kochen bringt, seid euch sicher, es ist nur ein weiterer grenzwertig böswilliger Manipulationsversuch.

Der Artikel stammt im englischen Original von Vlad Coastea und ist hier zu finden: Why Bitcoin Incentivizes Sustainability & Environmental Care.

Wer mehr von Vlad lesen oder hören möchte, der schaue sich https://bitcoin-takeover.com an! Absolute Empfehlung für Bitcoin Fans und Interessierte.

Bitcoin: Hier für den Preis-Pump oder die Revolution?

In Momenten extremen Überschwangs oder auch extremen Schmerzes ist es immer leicht, den allgemeinen Fokus zu verlieren und zu vergessen, warum man sich überhaupt für Bitcoin engagiert hat.

Der steigende Preis läßt einen all die Kämpfe vergessen, die den Grundstein für die glorreichen Momente gelegt haben, während dramatische Preis-Einbrüche einen denken lassen, dass alles nun wieder einmal vorbei sei.

Aber wie die Legende des Phönix welcher aus der Asche stieg hat Bitcoin eine lange Geschichte des immer wieder Sterbens und Zurückkommens ins Leben in den am wenigsten erwarteten Momenten.

Es ist für alle Kenner sehr wahrscheinlich, dass wir mit BTC auf einen Preis von 100.000 $ pro Bitcoin und sogar weit darüber hinaus gehen – angesichts der Irrationalität unserer Fiat-Inflation ist die Aufwertung von Bitcoin gegenüber dem Dollar und Euro quasi sicher.

Obwohl es natürlich unmöglich ist, den Markt perfekt zu timen und herauszufinden, WANN genau preislich etwas passiert, kann man sich die fundamentalen Daten ansehen und so herausfinden, WARUM es passieren wird.

Das Problem hierbei ist, dass Menschen gierig sind und stets dazu neigen, irrational zu handeln. Das ist der Grund, warum am Markt Blasen entstehen und irgendwann platzen. Das ist auch der Grund, warum wir innerhalb weniger Tage von extrem bullischer Phase zum anekdotischen „Blut auf den Straßen“ wechseln.

Das ist der Grund, warum die Bitcoin Volatilität so hoch und in aller Munde ist. Das ist aber auch immer der Punkt, an dem die Differenzierung zwischen den Gewinnern und den Verlierern im Trading stattfindet – die Gewinner folgen ihrer fundamentalen Analyse und wissen, WARUM sie an einem Vermögenswert wie BTC festhalten.

Nachdem ich nun eine dieser kurzen Erklärung der Marktpsychologie, ist es an der Zeit, zum eigentlichen Thema dieses Artikels zu kommen: Bitcoin-Überzeugung und ein gutes allgemeines Verständnis davon, was Bitcoin eigentlich ist.

Denn sobald Sie herausgefunden haben, wie das Bitcoin-Netzwerk funktioniert und was die Bitcoin-Währung für die Welt tun kann, werden Sie i.d.R. aufhören, sich um die derzeitige Fiat-Bewertung zu sorgen und sich mehr darauf konzentrieren, dieses Ziel zu beschleunigen.

Nein, Bitcoin wurde nicht geschaffen, um Firmen-CEOs wie Michael Saylor oder Elon Musk zu helfen, noch reicher zu werden. Sie waren nur zufällig unter den ersten unserer heutigen Finanzeliten, die das Potential einer wirklich dezentralisierten, nicht zensierbaren, nicht konfiszierbaren und deflationären Form von Geld verstanden haben.


Zu ihrer Ehrenrettung sei gesagt, dass sie höchstwahrscheinlich schon für die Bitcoin-Revolution hier sind, aber es ist ebenso wahrscheinlich, dass sie etwas sehen, was der Rest von uns nicht kann oder nicht sieht.

Bitcoin ist nicht nur ein reines revolutionäres Werkzeug, es ist DIE Revolution. Es ist die Art von System, die nicht gestoppt werden kann und von jedem Fehler des Zentralbankwesens profitiert.

Es ist ein Inhaber-Asset, das jedes Individuum mit all den Tugenden und Vorteilen der Selbstverwahrung ermächtigt. Es ist die Art von Geld, dessen Angebot jeder verifizieren und prüfen kann (aka einen Node betreiben), während jeder freiwillig an dem Prozess der Steigerung des Angebots nach dem verfügbaren Zeitplan teilnehmen kann (aka Mining).

Aus monetärer Sicht ist Bitcoin ein riesen-großer Schritt nach vorn gegenüber Gold (bessere Teilbarkeit, Verifizierung, Portabilität, Haltbarkeit und Skalierbarkeit sowie nachweisbare Knappheit).

Seine Achillesferse ist vordergründlich die Abhängigkeit von Elektrizität und dem Internet – obwohl man hier natürlich argumentieren kann, dass unser modernes Bankwesen genau dort seine Schwachstellen und keine Ausweichmöglichkeiten hat, während man bei Bitcoin hervorheben kann, dass das Bitcoin-Netzwerk über physische Inhaberwerte, über Satellit, Parabolantennen und sogar Radiokurzwellen verfügbar ist.

Es ist einfach für die Shitcoiner, auf die Langsamkeit von Bitcoin zu zeigen und zu behaupten, dass ihr neues und sehr zentralisiertes Währungsnetzwerk besser ist und mehr Transaktionen gleichzeitig abwickelt. (Was natürlich unsinn ist, denn z. B. eine kürzlich erfolgte 6.5 Millionen Dollar Überweisung in BTC für insgesamt nur 4 Dollar Gebühr, transferiert in nur 45 Minuten… das schafft weltweit keine Bank).

Shitcoiner/Altcoiner ignorieren bereitwillig all die Entwicklungen, die auf Bitcoin über zusätzliche Layer bereits stattfinden: das Lightning Network, sowie Sidechains wie Liquid, Drivechain, Statechain, RSK, und viele mehr. Im Grunde genommen kann alles, was in Altcoins existiert, auf Bitcoin aufgesetzt werden, um von einer solideren monetären Basis und einer besseren Netzwerksicherheit zu profitieren.

Der Grund, warum genau dies nicht schneller passiert, ist, dass Bitcoiner rigorose Tests verlangen, bevor sie ihr hartes Geld in die eine oder andere Richtung bewegen.

Die Entwickler, die an Bitcoin-Projekten arbeiten, neigen dazu, weit ehrlicher zu sein als ihre Altcoin-Gegenstücke: Sie würden nichts empfehlen, wenn sie nicht selbst 100 % sicher sind, dass es so funktioniert, wie es entworfen wurde und für alle anderen auch sicher zu verwenden ist.


Auf lange Sicht wird offensichtlich Bitcoin alle Altcoins für sinnfrei erklären und auch Fiat-Zentralbanken unerwünscht und überflüssig machen. Das steht außer Frage.

Das ist das Ziel, auf das Satoshi Nakamoto in der Nachricht anspielte, die er im Bitcoin Genesis-Block schrieb, und das ist auch der Grund, warum die meisten alteingesessenen Bitcoiner in diesem Bereich geblieben sind.

Die meisten von ihnen sind bereits äußerst wohlhabend und haben die spekulative Investitionsphase längst hinter sich gelassen. Das Ziel ist nicht, reich zu sein, sondern frei zu sein und dem Rest der Welt zu helfen, dieses zivilisatorische Ziel ebenso zu erreichen.

Wenn Sie also das nächste Mal das Gefühl haben zu kapitulieren und düstere Gefühle über den Zustand des objektiv volatilen Marktes bekommen, fragen Sie sich noch einmal: Warum sind Sie eigentlich hier?

Wenn die Antwort „wegen dem Preis-Pump“ lautet, dann ist das OK: Nehmen Sie Ihre Gewinne in Fiatwährung mit und kehren Sie gern zurück, sobald Sie wirklich herausgefunden haben, was Bitcoin eigentlich ist.

Auf der anderen Seite, wenn Sie wegen der Finanz-Revolution hier sind, dann müssen Sie ein wenig mehr Zeit damit verbringen, sich selbst und andere zu bilden. Nur den Preis-Chart zu beobachten hilft dabei nicht. Sie müssen bereit sein, jenseits der Qualifikationen, die auf Ihrem Abschluss stehen, und außerhalb Ihrer Komfortzone zu lernen.

Revolutionen geschehen üblicherweise nicht, weil die Leute, die sie starten, dumm und schlecht ausgebildet sind – man kann sogar behaupten, dass ihre Ideale naiv sind, aber man kann niemals ihren Intellekt in Frage stellen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat:

Spenden Sie für Bitcoin Takeover! (Der Artikel stammt im englischen Original von Vlad Costea).

„Mein Ziel während dieser Revolution ist es, andere durch Bildung zu ermächtigen und sie zu ermutigen, genau das Gleiche mit denen zu tun, deren Verständnis für Bitcoin bisher noch unzureichend ist.

Wenn Sie mich also mit einer Spende unterstützen und mich ermutigen möchten, weiterzumachen, sind hier einige Möglichkeiten:“

BTC spenden: bc1q5ag3apt0ezw7tjvs9yv2977fepfquz8m87ee53

Spende 10 bits/10000 sats via Lightning Network: lnbc100u1psttpm8pp59kgt0ymv0d4lmuwpmassxxt9gstjp5vk7j342gs8qephlfvvcefsdqswfjhvmmvw46xjmmwcqzpgxq97zvuqsp5q88dmgljwxsksngyy80y3a25q2wjcfeefj902xwthwx0kh4u78xs9qy9qsq9vrgq5td7nx6mrathrtzjmcc80vd4wne3rnsdehsska9y0fgrpmpl7yx0avalqcjmc0hhwg2epk32lw4j4slt7f2xqd8p346cztj4hcpqw6mn9

Wenn Sie aber eher ein BTC HODLer sind, der seinen digitalen Goldvorrat nicht loslassen möchte, dann können Sie Vlad auch Fiat über PayPal (einmalige Spenden) oder Patreon (wiederkehrende Spenden) schicken.

Schicken Sie Vlad eine E-Mail an bitcointakeover [at] protonmail [dot] com und lassen Sie ihn wissen, falls Sie möchten, dass Ihre Spende in der Hall of Patrons erwähnt wird.

Vielen Dank fürs Lesen!

SHA256 in Bitcoin

Wie hängt SHA256 mit Bitcoin zusammen?

Was ist SHA-256?

SHA-256 ist eine kryptografische Hash-Funktion, die eine Eingabe nimmt und eine Ausgabe mit einer festen Größe erzeugt. Beispiele und Tests kann man z. B. hier durchführen.

Hash-Funktionen sind einseitig. Das bedeutet, dass es für jeden möglich ist, eine Hash-Funktion zu verwenden, um eine Ausgabe zu erzeugen, wenn eine Eingabe gegeben wird; es ist jedoch unmöglich, die Ausgabe der Hash-Funktion zu verwenden, um die gegebene Eingabe zu rekonstruieren.

Diese mächtige Eigenschaft der SHA-256 Hash-Funktion macht sie ideal für die Anwendung innerhalb des Bitcoin Netzwerks.

Die SHA-256 Hash-Funktion wird innerhalb des Bitcoin Netzwerks hauptsächlich auf zwei Arten verwendet:

  • Mining
  • Erstellung von Bitcoin Adressen


Mining
Mining ist ein Prozess, durch den neue Bitcoin in den bestehenden zirkulierenden Vorrat des Bitcoin Protokolls eingeführt werden, sowie eine Methode, die verwendet wird, um das Bitcoin Netzwerk zu sichern.

Damit eine Person berechtigt ist, einen Block zur Bitcoin Blockchain hinzuzufügen, muss sie zunächst einen so genannten Mining Node betreiben.

Nach erfolgreicher Einrichtung eines Mining Nodes kann eine Person damit beginnen, Blöcke zu erstellen, die dann an das Bitcoin Netzwerk weitergeleitet werden, um auf ihre Gültigkeit geprüft zu werden. Innerhalb eines Blocks befindet sich ein sogenannter Block-Header; um einen Block zu konstruieren, müssen 6 Parameter vom Miner ausgefüllt werden. Diese beinhalten:

Version – Versionsnummer der Bitcoin-Software
Previous block hash – Verweis auf den Hash des vorherigen Blocks
Merkle Root – Ein repräsentativer Hash aller im Block enthaltenen Transaktionen
Zeitstempel – Die Zeit, zu der der Block erstellt wurde
Target – Proof-of-Work-Algorithmus für den Block
Nonce – Die Variable, die im Proof-of-Work-Prozess verwendet wird

Zusammensetzung eines Bitcoin-Blocks

Bild von Gizmodo


Wie in der obigen Abbildung zu sehen ist, muss der Block-Header des vorherigen Blocks zweimal durch den SHA-256-Algorithmus geschickt werden, damit ein Miner den Hash-Parameter des vorherigen Blocks erzeugen kann, dies wird auch als Doppel-SHA-256 bezeichnet:

Previous Block Hash = SHA-256(SHA-256(Block Header))

Der SHA-256-Algorithmus wird auch verwendet, um die Merkle-Wurzel (Master-Hash) zu erzeugen, die dann anschließend in den Block-Header eingefügt wird. Eine umfassende Erklärung dieses Aspekts des Bitcoin Protokolls finden Sie z.B. in englischer Sprache hier: Merkle Tree & Merkle Root.

Nach erfolgreicher Konstruktion eines Blocks kann der Miner nun mit dem Mining-Prozess beginnen, wobei sich ein weiterer Anwendungsfall des SHA-256-Algorithmus ergibt.

In diesem Fall ist ein Parameter des Block-Headers, die Nonce, eine Variable, die wiederholt geändert wird, und nach dem Hashing des Block-Headers mit der SHA-256-Funktion wird der Miner als erfolgreich angesehen, wenn der Hash unter dem Zielwert liegt.

Wenn die Nonce z. B. die Variable „12345“ wäre, würde diese im Block-Header neben den anderen 5 oben aufgeführten Parametern platziert werden. Der Block-Header würde dann gehasht werden, aber wenn sich der resultierende Hash als über dem Zielwert („Anzahl Nullen vorne“, Vorgabe durch die aktuelle Difficulty) liegend erweist, muss der Miner es erneut versuchen.

Der Miner kann dann die Nonce in eine andere Variable ändern, z. B. „90872“, und diese im Block-Header platzieren, wobei die anderen 5 Parameter konstant bleiben. Der resultierende Hash liegt unter dem Zielwert, daher wird der Block des Miners dann an das Netzwerk weitergeleitet, um sicherzustellen, dass er gültig ist.

Erstellung von Bitcoin-Adressen

Um eine Bitcoin-Adresse zu erzeugen, wird ein privater Schlüssel, der eine zufällig ausgewählte Zahl ist, mit einer elliptischen Kurve multipliziert, um einen öffentlichen Schlüssel zu erzeugen. Dieser öffentliche Schlüssel wird dann durch die beiden Hash-Algorithmen SHA-256 und RIPEMD160 geschickt.

Dabei ist K = der öffentliche Schlüssel und A = Bitcoin-Adresse:

A = RIPEMD160(SHA-256(K))

Die Verwendung der Hash-Algorithmen SHA-256 und RIPEMD160 für die Erstellung einer Bitcoin-Adresse hat einen entscheidenden Vorteil:

Kürzere Adressen

Kürzere Adressen: Ein öffentlicher Schlüssel ist 256 Bit lang, während die gehashte Version, also die Bitcoin Adresse, 160 Bit lang ist. Dies macht es für die Benutzer aufgrund der kürzeren Zeichenlänge viel bequemer zu verwenden.

Fazit
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der SHA-256-Hashing-Algorithmus ein integraler Bestandteil des Bitcoin Protokolls ist. Er wurde in verschiedenen Bereichen der Technologie implementiert, z. B. beim Bitcoin Mining, bei Merkle-Bäumen und bei der Erstellung von Bitcoin-Adressen.


Im englischen Original hier zu finden.

Was ist KYC?

KYC oder „Know your customer“ (Kenne deinen Kunden) ist eine Vorschrift, an die sich jedes Unternehmen mit einer Bankbeziehung halten muss. Bitcoin-Börsen bilden da keine Ausnahme.

Diese Regeln gelten weltweit und zielen darauf ab, sicherzustellen, dass ein Unternehmen, das als Geld-Händler und/oder Transmitter agiert, über „geeignete“ Informationen über jeden Kunden verfügt, den sie bedienen.

Innerhalb des Bitcoin-Space ist „KYC“ eine Krankheit, die sich langsam und heimlich immer weiter ausbreitet.

Problem: Wenn Sie über eines der regulierten Unternehmen kaufen, kennzeichnen Sie Ihre Bitcoin-Adressen mit Ihrer persönlichen Identität.

Das macht es für die Blockchain-Überwachungsfirmen, die Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten, oder schlimmer noch, für die Regierungen trivial…

  • Ihre Ausgabengewohnheiten zu verfolgen
  • diese Bitcoins zu markieren
  • Ihre Bitcoin zu beschlagnahmen
  • Steuerverbindlichkeiten einzutreiben
  • mehr über einen persönlich zu wissen, als sie sollten


Automatische DCA (automatisierte feste monatliche/wöchentliche Einkäufe von Bitcoin) von einem einzigen Bitcoin-Unternehmen macht das ‚Stapeln von Sats‘ halt super einfach und relativ leicht, das ist klar…

Trotzdem sollten Sie darüber nachdenken, was Sie für diese Einfachheit bezahlen oder riskieren.

Welche Informationen muss ich bei KYC zur Verfügung stellen?

Um Bitcoin von einer KYC-Börse (wie z. B. Coinbase, Bitcoin.de, Bitstamp, Bitpanda usw.) zu kaufen, müssen Benutzer ihre persönlichen Informationen angeben.

Was Sie alles angeben müssen, variiert von einem zum anderen, einige benötigen bei kleinen Beträgen einen einfachen Namen (Sie könnten hier leicht einen falschen Namen angeben) und andere benötigen sie alle.

Die meisten werden eine beliebige Kombination der folgenden Angaben verlangen…

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Führerschein
  • Personalausweis-Nummer
  • Ein Selfie, der einen Zettel mit dem Namen der Börse und dem Datum enthält
  • Ein Videoanruf mit der Vermittlungsstelle

Warum ist die Bereitstellung dieser KYC Informationen ein Risiko?


Datenlecks
KYC-Informationen verbinden Ihre persönliche Identität mit jedem Bitcoinkauf. Der Betreiber der Bitcoin Plattform weiß also…

  • Wie viel Sie gekauft haben
  • Wann Sie gekauft haben
  • Ihre Bankinformationen
  • Wohin Sie diese senden


Eine zentrale Partei, welche diese sensiblen und persönlichen Daten von Millionen von Menschen speichert, schafft natürlich einen riesigen Honigtopf, der aufgrund inkompetenter Sicherheitspraktiken einiger dieser Unternehmen ständig von Diebstahl und Missbrauch bedroht ist.

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihr Name, Ihre Adresse, Ihr Foto und die genaue Menge an Bitcoin, die Sie besitzen, von einer Börse gestohlen und an den Meistbietenden auf dem Schwarzmarkt verkauft würde?

Das klingt nach Panikmache, passiert aber leider viel zu häufig. Das Darknet ist anscheinend voll mit diesen Bitcoin-Börsen-User-Daten und selbst unverschuldete Datenlecks kommen nur allzu oft vor!

Zensur
Die meisten Bitcoin-Börsen arbeiten in irgendeiner Form direkt mit Blockchain-Überwachungsfirmen (und fast alle davon arbeiten im Auftrag der Regierungsbehörden!) zusammen, um in der von ihnen gewählten Gerichtsbarkeit konform zu bleiben.

Die vollkommen transparente Natur der Bitcoin-Blockchain bedeutet, dass jeder, der über das richtige Instrumentarium verfügt (wie z.B. eine Blockchain-Überwachungsfirma), Ihre Aktivitäten verfolgen kann.

Wenn Sie bei einer Stelle, die der Börse nicht gefällt, Geld abheben oder einzahlen, kann diese Ihr Konto einfrieren oder sogar schließen. Nicht gerade passend zu den zensurresistenten Eigenschaften, für die Bitcoin bekannt ist.

Executive Order 6102
Die Executive Order 6102 ist eine Executive Order, die am 5. April 1933 vom US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt unterzeichnet wurde und „das Horten von Goldmünzen, Goldbarren und Goldzertifikaten innerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten verbietet„.

Hier in Deutschland ist der rechtliche Ansatz für KYC das „Geldwäschegesetz“ mit der aktuellsten Änderung vom 23. Juni 2017. Der hier aktive Rechtsrahmen verpflichtet alle Finanzunternehmen, eine Risikoanalyse sowie Sicherheitsmaßnahmen anzusetzen.

Diese Daten der Risikoanalyse sind zu dokumentieren, ständig zu aktualisieren und den Aufsichtsbehörden bei Anfrage zur Verfügung zu stellen.

Geldbußen, die vielfältig gegen Banken verhängt wurden, sprechen eine klare Botschaft aus: Nichteinhaltung von KYC Regeln führen zu hohen Strafen

Das Hauptziel von KYC ist laut Geldwäschegesetz – GwG die Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung und natürlich Geldwäsche.

Wenn die Regierung in Ihrem Land eine ähnliche Verfügung gegen Bitcoin erlassen würde, wäre quasi jeder, der Bitcoin über eine KYC-Quelle kauft, ein leichtes Ziel für eine Beschlagnahmung.

Die oft lustig erwähnte Ausrede, dass Sie „die Bitcoin bei einem Bootsunfall verloren haben“, wird Sie im Einzelfall nicht weit bringen, wenn Sie z. B. unter dem Druck einer Agentur mit drei Buchstaben stehen.

Steuerbehörden auf der ganzen Welt stellen den Einzelnen in die Pflicht, seine Unschuld zu beweisen.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Behörden die Adressen kennen, an welche Sie versendet haben, und diese auf etwaige weitere Bewegungen beobachten könnten (Die Blockchain ist völlig transparent, vergessen Sie das nicht).

Coinjoin kann zwar die endgültige Adresse Ihrer Bitcoin verschleiern, wenn Sie gute Post-Buy-Gewohnheiten praktizieren, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Behörden genau wissen, wie viel Sie gekauft haben und wann Sie es gekauft haben.

Ohne KYC Bitcoin kaufen?

Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, Bitcoin über no-KYC-Quellen zu kaufen. Dies sind P2P-Börsen (Peer-to-Peer), bei denen Sie direkt mit einer anderen Person und nicht mit einer zentralisierten dritten Partei handeln.

Zu nennen wären hier:

Hodl Hodl
Bisq

Mehr Möglichkeiten KYC-frei Bitcoin zu kaufen (Achtung, einige der hier gelisteten Plattformen/Seiten verkaufen BitcoinSV oder BitcoinCash, beides nur erfolglose Altcoins und Kopien von Bitcoin.)

Bisq - bitcoin mit sepa ueberweisung kaufen

Bitcoin-Geldautomaten
Geldautomaten sind eine weitere großartige Option, die jedoch mit Vorsicht zu verwenden ist, da einige je nach gekauftem Betrag immer noch unterschiedliche Identifikationsniveaus erfordern.

Für viele wird lediglich eine Telefonnummer benötigt, also stellen Sie sicher, dass Sie eine Telefonnummer verwenden, die nicht mit Ihrer persönlichen Identität verknüpft ist.

Schauen Sie z. B. unter Coin ATM Radar nach, um einen guten Überblick über das Angebot in Ihrer Region zu erhalten.

Ist der Kauf von Bitcoin ohne KYC nicht mit einem preislichen Aufschlag verbunden?
Es ist absolut richtig, dass Angebote zum Kauf von Bitcoin auf P2P-Börsen wie Bisq und HodlHodl eine recht hohe Prämie gegenüber dem Kurs auf den KYC-Börsen aufweisen.

Wenn Sie jedoch geduldig genug sind, können Sie einige zum Spotpreis oder nur geringfügig (1-5%) darüber erwerben.

Sowohl Bisq als auch HodlHodl erlauben es Ihnen, ein „Kaufangebot“ zu erstellen, das im Wesentlichen darin besteht, dass Sie dem Markt mitteilen, dass Sie eine Bitcoin-Menge von „X“ zu „X%“ relativ zum eigentlichen Kurs kaufen möchten.

Alles, was Sie dann tun müssen, ist darauf zu warten, dass ein Verkäufer Ihr Angebot akzeptiert und den Handel abschließt.

Wir persönlich verfolgen diesen Ansatz und haben noch nie länger als einen Tag gewartet, bis jemand das Angebot mit einer Prämie von etwa 2-5% annimmt, die wir nur allzu gerne für den enormen Zugewinn an Privatsphäre bezahlen.

Ein Gedankenexperiment bezüglich der no-KYC-Bitcoin-„Prämie“.
Sollten Sie jemals KYC-Bitcoin verkaufen, werden Sie je nach Ihrer Gerichtsbarkeit wahrscheinlich etwa 20 % Ihres Gewinns an Kapitalertragssteuer (oder entsprechende MwSt.-/GST-Verpflichtungen) zahlen. 1 BTC zu 10.000 $ kaufen und zu 20.000 $ verkaufen, sorgt für etwa 2000 $ Steuerzahlung.

Wenn Sie aber 1 BTC mit einer Prämie von 4% über dem eigentlichen Kurs von 10.000 $ gekauft hätten, hätten Sie für die gleiche Menge an Sats 10.400 $ bezahlt, und die einzige Person, die weiß, dass Sie diese besitzen, ist Ihr Handelspartner.

Wie bekomme ich sonst noch Bitcoin ohne KYC?
Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, jede mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und Komplexität…

  • Arbeiten für Bitcoin als Bezahlung
  • Waren gegen Bitcoin verkaufen
  • Kaufen Sie BTC von einem Freund oder bei einem lokalen Treffen
  • Bieten Sie anderen einen Mehrwert und nutzen Sie eine Spendenseite
  • Bezahlen Sie das Abendessen, wenn Sie mit Freunden ausgehen, und bitten Sie sie, Ihnen das Geld per Bitcoin zu erstatten (vielleicht für einen kleinen Rabatt?)
  • Minen

Kann ich KYC selbst aufheben?
Wenn Sie Bitcoin einmal von einer KYC-Quelle gekauft haben, können Sie dies nie mehr rückgängig machen.

Nicht einmal mit fortschrittlichen Techniken wie Coinjoin, die eine zukunftsweisende Privatsphäre schaffen. Sie haben aber zwei Hauptoptionen…

Gehen Sie genau den Weg zurück, den Sie gekommen sind, und fangen Sie neu an:
Verkaufen Sie Ihre von der KYC-Börse gekauften Bitcoin an der Börse, an der Sie sie auch gekauft haben.

Abhängig von Ihrer Gerichtsbarkeit wird dies wahrscheinlich ein steuerpflichtiges Ereignis auslösen, mit dem Sie sich auseinandersetzen müssen, aber Sie werden dann auf Papier nachweisen können, dass Sie diese Bitcoin nicht mehr besitzen.

Dieses Verfahren bietet Ihnen einen „sauberen Start“, von dem aus Sie Bitcoin über eine Nicht-KYC-Quelle beziehen können, in der Gewissheit, dass Sie den oben beschriebenen Risiken nicht mehr ausgesetzt sind (abgesehen von den Datenlecks, da die beaufsichtigten Stellen gesetzlich verpflichtet sind, diese Aufzeichnungen eine Zeit lang aufzubewahren).

Nutzen Sie zwei verschiedene Stapel
Stellen Sie den Kauf von Bitcoin über KYC-Quellen sofort ein und trennen und kennzeichnen Sie diese Bitcoin vollständig.

Beginnen Sie mit dem Bezug von Bitcoin über eine Nicht-KYC-Quelle und stellen Sie sicher, dass Sie die vollständige Trennung beibehalten.

Diese Option macht Sie immer noch anfällig für einige der oben beschriebenen Risiken, kann aber für diejenigen mit kleineren KYC-Beträgen oder für diejenigen, die nicht verkaufen und mit steuerpflichtigen Ereignissen handeln wollen, günstiger sein.

Sie sollten auch erwägen, Ihren KYC-Bitcoin-Stapel zu Coinjoinen. Dies wird zwar Ihre KYC-Vorgeschichte nicht auslöschen, aber es würde eine zukunftsorientierte Privatsphäre für kommende Transaktionen bieten.

Wasabi ist bei weitem die einfachste und effektivste Bitcoin Coinjoin-Implementierung, herunterladen kann man sich die Software hier.

Bisq nutzen um Bitcoin zu kaufen

Was ist Bisq?

  • Die Bisq App ist eine dezentrale Börse zum freien Handel von Kryptowährungen.
  • Bisq bietet die Möglichkeit ohne KYC Bitcoin zu kaufen und zu handeln.
  • Als Nutzer von Bisq läuft die App nur auf dem eigenen Rechner und keine dritte Partei hat Einblick in die Vorgänge auf Bisq.

Bisq baut seine Plattform bereits seit 2016 aus. Die dezentralisierte Börse ermöglicht es Benutzern, sowohl Krypto- als auch Fiat-Paare zu handeln.

Es wird hier eine Kombination aus Multisig-Escrows und einem Schlichtungsverfahren verwendet, um den ehrlichen Handel auf der Open-Source- und Tor-fähigen Peer-to-Peer-Plattform zu regeln.

Wenn man dezentral über z. B. Bisq Bitcoin kaufen möchte, kann man sich hier die Software für Win, Mac oder Linux herunterladen.

Vorher noch kurz zu den beiden Hauptgründen warum man eine DEX (dezentrale Exchange) immer einer zentralen Stelle vorziehen sollte.

Privatsphäre und Sicherheit in Bisq

Egal welche Bezahlmethode man in Bisq auswählt, es ist nie ersichtlich, dass Bitcoin transferiert/bezahlt wurden.

Es gibt keine Mittelsmänner, keine Registrierung, es werden keine Nutzerdaten an einem single point of failure gespeichert und es läuft automatisch alles über TOR.

Rückwirkend kann also niemand mit Sicherheit sagen, dass hier jemals Bitcoin gekauft wurden.

In Bisq mit SEPA Überweisung Bitcoin kaufen ist denkbar einfach

Software herunterladen, starten und beim ersten Öffnen eine Bitcoin Wallet darin einrichten. Bei dieser Wallet erhält man seine 12 Wörter ebenso wie bei jeder anderen sicheren, eigenen BTC-Wallet.

Dann erstellt man sich ein Passwort für Bisq, angemerkt sei hier, dass alle Daten somit verschlüsselt auf dem eigenen Rechner verbleiben, es wird also nichts öffentlich gemacht und man selbst hat die Verantwortung auf sein Passwort, die Wörter und das Bisq Backup gut aufzupassen.

Die Bisq App verbindet sich mit dem Bisq Protokoll welches einem nun Kauf- und Verkauf-Angebote listet.

Eigenes Konto in Bisq angeben

Möchte man nun via SEPA-Überweisung Bitcoin auf Bisq kaufen, muss dafür im ersten Schritt das dafür genutzte Bankkonto eingetragen werden.

Einfach oben rechts auf „Konto“ klicken. Dort wählt man dann den Punkt „Nationale Währungskonten“ aus, nutzt den Button „Neues Konto hinzufügen“ und wählt dann bei „Zahlungsmethode wählen“ „SEPA“ aus. Die entsprechenden eigenen Bankdaten gibt man nun ein.

Dies ist vollkommen sicher, denn die eigenen Daten verlassen den Computer zu keinem Zeitpunkt ohne, dass man dies selbst veranlasst. Auch kann keine dritte Partei diese einsehen. 

Bisq lässt einen nun eingrenzen, ob man nur mit Tauschpartnern aus dem Inland oder auch einer Auswahl an bestimmten anderen Ländern betreiben möchte. Es empfiehlt sich hier z. B. alle EU-Länder auszuwählen.

Nun prüfen wir, ob alle Daten auch 100 % richtig sind und speichern.

Bitcoin via SEPA-Überweisung kaufen

Filtern wir nun die Angebote z. B. nach Bezahlweise „SEPA“ und Währung „Euro“ erhalten wir eine Liste von verfügbaren Tauschpartnern.

Es werden nun auch Angebote angezeigt, welche derzeit noch grau hinterlegt und nicht wählbar sind. Dies liegt meist daran, dass das Limit für Käufe/Verkäufe durch das Vertrauens-Level eines neuen Accounts noch nicht für alle Angebote ausreicht. Es dauert 2 Monate bis ein neuer Account auch für größere Beträge frei wird.

Nun sucht man sich ein passendes Angebot aus der Liste und wählt aus, wie viele Bitcoin man erwerben möchte.

Im Anschluss zahlt man seine Sicherheitseinlage ein. Diese BTC Einlage sichert beide Vertragspartner ab und ersetzt so einen Mittelsmann.

Dafür benötigt man also vorher bereits Bitcoin. Es ist so, dass diese Bitcoin für die Zeit des Deals in eine Multi-Signatur-Wallet gepackt werden. Sobald der Handel von Käufer und Verkäufer als erfolgt bestätigt wird, erhält jeder Partner seine Bitcoin-Kaution zurück. Dies sichert so zuverlässig beide Teilnehmer ab.

Wenn man also für die Kaution anfangs Bitcoin in seine Bisq-Wallet einzahlen möchte, tut man dies via dem Hauptmenüpunkt „Gelder“ – und hat dann unten „Ihre Wallet finanzieren“ inkl. QR-Code der Bisq-Wallet.

Nun, nach Auswahl des passenden Angebotes und Einzahlung der Bitcoin Kaution lässt einen die Software das Angebot noch einmal prüfen:  „Überprüfung: Angebot annehmen, um Bitcoin zu kaufen“ zeigt mir alle Daten in der Übersicht.

Als Nächstes kann ich „Bestätigen: Angebot annehmen um Bitcoin zu kaufen drücken, und den Deal so verbindlich machen.

Oben rechts sehe ich gleichzeitig nun in Bisq, dass mein „Verfügbarer Betrag“ entsprechend gesunken ist. Klar, die Kaution befindet sich nun in der autom. erstellten Multi-Signature-Wallet für diesen spezifischen Handel.

Unter Portfolio kann ich nun die Bitcoin Transaktion mit ihrer spezifischen ID sehen:

Sobald diese Multi-Sig-Transaktion in die Blockchain geschrieben wurde, erscheint eine Meldung in Bisq mit dem Hinweis nun die SEPA-Überweisung durchzuführen. Auf der darunter erscheinenden Seite des soeben getätigten Handels sind alle Daten kompakt ersichtlich: Menge, IBAN des Verkäufers, zu nutzender Verwendungszweck usw..

Diese Daten nutzt man, um schnellstmöglich per SEPA Überweisung den notwendigen Betrag an den Handelspartner zu versenden. Dabei unbedingt beachten, das man nur den Verwendungszweck angibt, der auch in Bisq gezeigt wird und man nicht zusätzlich noch „Bitcoin Kauf“ oder ähnliches dazuschreibt. Dann macht man sich quasi zunichte, was man durch Bisq eigentlich erreichen wollte.

Dann klickt man auf Zahlung begonnen und wartet.

Der Vorteil einer dezentralen Börse (DEX) ist, dass nur ich und der Verkäufer die verwendeten Daten einsehen können. Alles ist dabei über das Tor-Netzwerk verschlüsselt. Die Bank kann nicht wissen, wofür diese Zahlung getätigt wurde.

Grundlage von Bisq und allgemein von DEXs ist, dass jeder der sich nicht an die Abmachung des Trades hält, ganz sicher seine Kaution/Sicherheitseinlage verliert. Daher haben beide Seiten einen guten Anreiz sich den Regeln entsprechend ehrlich zu verhalten.

Es reicht, sich nun zurückzulehnen und nach einigen Tagen in Bisq zu schauen, ob einem die gekauften Bitcoin gutgeschrieben wurden. Das Programm muss hierfür nicht geöffnet bleiben.

Mit Bisq kann man also dezentral & sicher Bitcoin kaufen oder verkaufen, ohne, dass jemand etwas davon erfährt.

Erzähl mir etwas über Bitcoin

Wir hören immer: „Bitcoin fixes this„. Aber was beabsichtigt Bitcoin eigentlich zu lösen?

Bitcoin wurde geschaffen, um eine globale, digitale Bindung an eine Fiat-Währung zu schaffen. Seit 1971 ist Geld nicht mehr an eine Fiat-Währung gebunden.

Die Erfahrung zeigt: Regierungen auf der ganzen Welt werden nach und nach ihr Fiat-Geld weiter entwerten, um durch Finanz-Handel weiterhin benötigtes (fake) Wachstum zu schaffen.

Sie haben sicher bemerkt, dass die bestehende Steuer- und Geldpolitik die sozialen Klassen global polarisiert.

Dies ist das Ergebnis einer übertriebenen inflationären Geldpolitik ohne Währungsbindung.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und googeln Sie Cantillon-Effekt (“ Verlierer im Prozess der Geldschöpfung sind diejenigen, bei denen das Geld gar nicht landet, die aber dennoch die wegen der kreditschöpfungsbedingten Inflation gestiegenen Preise zahlen müssen.“).

Da Bitcoin über einen festen Vorrat, also ein festes Limit an Münzen verfügt und auf einem vollkommen dezentralisierten (also, alle teilen es sich, niemand hat die Hoheit darüber) Protokoll (ähnlich dem Internet Protocol (IP) oder Transmission Control Protocol (TCP)) läuft, zwingt es seit zehn Jahren alle Fiat-Währungen dazu, sich an seine Regeln zu halten. 


Der Preis ist so volatil! 

Ja, das ist er – für den Augenblick. Es handelt sich um eine neue Währungsform, und die derzeitige Marktkapitalisierung ist relativ zu den bestehenden Fiat-Währungen sehr gering. Infolgedessen erhalten Sie volatile Ausschläge, also starke Preisschwankungen.

Zusätzlich hat das Bitcoin-Protokoll einen vierjährigen Zyklus, der auf einer spieltheoretischen Anreizstruktur basiert, die zur Ausführung von Fiat-Währungen verwendet wird.

Dieser Zyklus ist mathematisch simple, fest codiert und vollkommen offen einsehbar, und es ist wichtig zu verstehen, warum die Volatilität alle vier Jahre ihren Höhepunkt erreicht.

Um diesen Zyklus besser zu verstehen, lesen Sie bitte das folgende Papier: https://medium.com/@100trillionUSD/modeling-bitcoins-value-with-scarcity-91fa0fc03e25 („Die Hypothese dieser Studie lautet, dass Knappheit/Seltenheit, wie sie beim Bitcoin durch Stock2Flow gemessen wird, direkt den Wert bestimmt… Bitcoin ist das erste und einzige knappe Gut, welches die Welt je gesehen hat. Es ist seltener als Silber und Gold und kann über das Internet, Radio, Satellit usw. verschickt werden.“)


Wie sichert BTC die limitierte Anzahl?

Sie kennen das Schlagwort Blockchain? Stellen Sie sich vor, ich könnte Ihnen ein digitales Bild schicken. Sobald Sie das digitale Bild empfangen haben, sind Sie die einzige Person, die es besitzen kann. Sie können es weder kopieren noch eine Kopie davon an ein anderes Familienmitglied schicken.

Nun, das ist es, was die Bitcoin-Blockchain ermöglicht. Die Anzahl an Bitcoin welche je existieren können ist garantiert auf nur 21 Millionen Bitcoin limitert.

Und bevor Sie sagen, dass das nicht genug Einheiten für die ganze Welt sind, bedenken Sie bitte, dass Sie 1 Bitcoin in 10^-8 Einheiten zerlegen können. Oder mit anderen Worten, es gibt 2.100.000.000.000.000 Gesamteinheiten („Satoshis„). 


Es gibt eine Million verschiedener Krypto-Münzen und -Projekte – warum also Bitcoin?

Denken Sie daran, dass Bitcoin ein dezentralisiertes Open-Source-Protokoll ist. Wenn Sie untersuchen, wie Protokolle die weltweite Verbreitung erreichen, müssen Sie die Netzwerkeffekte über Kommunikationskanäle verstehen.

Obwohl Wikipedia kein Protokoll ist, kann es als Beispiel dienen. Jeder könnte den Open-Source-Code für Wikipedia kopieren, den Namen ändern und dann versuchen, neue Benutzer zu adoptieren und Wikipedia als die globale Quelle im Internet zu übernehmen.

Dies geschieht nicht aufgrund von Netzwerkeffekten. Bitcoin hat den stärksten Protokoll-Netzwerkeffekt für limitiertes, also solides Geld. Hier ist ein wichtiger Artikel, der verdeutlicht, warum es wahrscheinlich so bleiben wird: https://medium.com/@nic__carter/its-the-settlement-assurances-stupid-5dcd1c3f4e41
 („Sie sehen zwar in vielen Fällen ähnlich aus wie Bitcoin, aber keine hat die gleichen Einigung-Sicherungen.“)


Regierungen werden das niemals erlauben! 

In den ersten Jahren des Wachstums des Bitcoin-Protokolls war dies eine der größten Sorgen.

Heute ist das Gegenteil der Fall: Regierungen von Bundesstaaten wie z. B. Wyoming umgehen bereits die Gesetzgebung, um Bitcoin-Inhaber zu schützen, und Länder wie Deutschland, Australien, Südkorea und viele andere verabschieden bereits Gesetze zum Schutz des Bitcoin-Eigentums.

Hier ist ein einstündiges Gespräch, das sich nur mit dieser Frage befasst – aufgenommen im Jahr 2020: https://www.theinvestorspodcast.com/episodes/tip284-bitcoin-law-legal-implications-w-caitlin-long/


Zum Abschluss: 

Man sollte bereits wissen, dass systematisch mit der Geld- und Bank-Politik etwas nicht stimmt.

Die Welt, die Sie vor 20 Jahren kannten, ist nicht das, was Sie heute erleben. Es ist kein Geheimnis, was genau das Fiat-Geld, die Steuerausgaben und die inflationäre Geldpolitik verursachen.

Zukünftige Rettungsaktionen und eine weitere Entwertung der jeweiligen Fiat-Währung werden diesen Trend nur noch verstärken, weil sie die gleiche Politik, die uns an diesen Punkt gebracht hat, noch weiter fortführen.

Bitcoin ist die Antwort auf diese ausufernde globale Politik und die zerbrochene Anreizstruktur

Was kann Bitcoin also fixen? Die Korruption durch zentrale Verwaltung von Geld und Werten.

Durch eine selbstständige, auf reiner Mathematik und digitalen Verschlüsselungen basierender Verwaltung von Vermögen werden die Banken obsolet gemacht.

Im englischen Original von Preston Pysh (@PrestonPysh) auf https://www.dropbox.com/s/azli0pdo88y4jhl/Bitcoin%201%20Pager%20V2.docx?dl=0 zu finden.

Falls auch Sie nun auf Nummer „Sicher“ gehen wollen: Hier kann man bez. Bitcoin sicher kaufen und Handeln Infos erhalten.

BTC vs. Gold

Gold und Bitcoin im Vergleich

Dieser Vergleich verlangt uns Einiges ab.

Gold ist seit Jahrhunderten als stabile Währung bekannt und ist ein zuverlässiger Wertspeicher – der seit 2009 existierende Bitcoin hingegen steht bei vielen Menschen bislang kaum wirklich zur Debatte.

Die dezentrale Kryptowährung ist noch nicht bei Jedem angekommen, wird mitunter als geheimnsivoll und rätselhaft betrachtet.

Gold hingegen ist seit langer Zeit weltweit etabliert.

Edelmetalle wurden im Verlaufsbereich der Geschichte immer wieder als Kapital gesichert, man kann sie als klassische Währung betrachten, die überall auf der Welt akzeptiert und gerne angenommen wurde und auch weiterhin wird.

Wegen des echten materiellen Wertes bedeutet Gold für viele Menschen etwas, das man in der Hand hält und gegen z. B. Dienstleistungen und beliebige Waren eintauschen und weitergeben kann.

Für den Bitcoin und seinen Verlauf ist die digitale Infrastruktur von Nöten. Der Handel funktioniert nur, wenn unter anderem genügend Strom vorhanden ist, um den Bitcoin zu minen.

Der Bitcoin ist als Wertanlage zu verstehen und es gibt tatsächlich gewisse Ähnlichkeiten zur Goldanlage.

Bitcoin und Gold sind Ergänzungen zum altbekannten Finanzsystem und zeigen sich schlussendlich als liquides Kapital, auf inflationäre Entwicklungen haben Finanzbanken keinen Einfluss.

Sicherheitsorientierten Anlegern kann man wohl eher Gold als Wertanlage empfehlen, bei Investition in Bitcoin ist das Risiko, dass es zu extremen Schwankungen kommen kann, derzeit noch hoch.

Kombination aus Gold und Bitcoin?

Diese Anlagestrategie ist sicherlich von Vorteil, da sich hierbei eine gute Stabilisation ergibt.

Gold als Stabilisator, der Kursschwankungen des Bitcoin auffängt und somit gewinnbringender agiert, führt zu turnusmäßigen Steigerung an den Kryptomärkten und soll auf lange Sicht einen beachtlichen Mehrwert erbringen.

Gold und Bitcoin gemeinsam als Wertanlage?

Das kann eine lukrative Kombination sein, da beide als Anlagegüter zum Teil ähnliche Eigenschaften haben, obwohl sie sich in unterschiedlichen Preissegmenten bewegen.

Wenn man Kryptowährung mit Gold ergänzt, ändert sich das Kursrisiko, da Gold geringeren Kursschwankungen unterliegt.

Bei steigendem Goldanteil fällt insgesamt die Volatilität, das heißt, das Ausmaß der Schwankungen auf dem Aktien- und Devisenmarkt wird beeinflusst.

Goldgedeckte Digitalwährung ist hochinteressant, da diese das Gold als normales gängiges Zahlungsmittel wieder geltend machen könnte.

Wachstum der Kryptowährung

Das Bitcoin-Wachstum hängt im Endeffekt unter anderem auch davon ab, ob es von großen zentralisierten Institutionen gestützt wird.

Ein „Tauschsystem“, das nicht über staatlich anerkannte Banken oder sonstige offiziellen Einrichtungen läuft, stellt zunächst ein Problem dar.

Deshalb muss auf der Ebene der Kryptowährung bei Aufbewahrung, Transparenz, Einkaufmöglichkeiten und Technik nachgearbeitet werden – vor allen Dingen die Sicherheit ist für unerfahrene Nicht-Techniker hier ein gravierender Punkt.

Eine Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit ist wünschenswert, ebenso ist der Stromverbrauch zu überdenken.

Wir leben in einer Zeit, in welcher immer mehr digital „bezahlt“ und immer weniger Bargeld in Umlauf sein wird.

Außerdem macht sich vielerorts bereits Misstrauen gegenüber dem traditionellen Geldsystem breit.

Die Menschen kundschaften Alternativen aus, es wird auf eine neue Währung insistiert.

Erfüllt der Bitcoin die Voraussetzungen für ein solventes Zahlungsmittel weltweit?

Die Bedingungen hierzu erfüllt der Bitcoin, er ist unabhängig und kann problemlos international transferierbar sein, für ihn gibt es keine Landesgrenzen.

Bitcoin ist gegenüber Gold in seiner Menge begrenzt (rar) und bietet somit preislich natürlich enormes Wachstumspotenzial.

Der Unterschied zum System der herkömmlichen Währungen macht es deutlich: Bitcoin ist dezentral, autonom und unterliegt somit keinen Kapitalkontrollen und staatlichen Eingriffen.


Die Vorteile von Bitcoin

Bitcoin hat gegenüber Gold nicht nur den Vorteil der einfacheren Aufbewahrung, des leichteren Transportes & Transfers über Länder-Grenzen.

Bitcoin ist im Gegensatz zu Gold zensurresistent. Zudem ist Bitcoin auf lange Sicht natürlich seltener/rarer als Gold und ich kann mit Bitcoin mit nur wenigen Klicks und ganz ohne Mittelsmann andere Personen am anderen Ende der Welt bezahlen.

Zusätzlich kann ich mit Hilfe eines Full-Nodes die Echtheit von BTC einfach überprüfen. Was alles mit Gold so einfach nicht möglich wäre.

Welcher Wertspeicher für einen selbst die bessere Lösung darstellt, muss jeder selbst entscheiden. Es zeigt sich in der Betrachtung aber, dass Bitcoin hier auf lange Sicht Gold wohl den Rang ablaufen wird.

Bitcoin Starter-Infos

Wenn Sie sich für Bitcoin interessieren und grade erst mit dem Thema anfangen, gibt es ein paar Dinge, die Sie vielleicht wissen sollten.

Mit Bitcoin können Sie, im Gegensatz zu Bank-Überweisung, Paypal oder ähnlichem, auf eine verschlüsselte und vollkommen dezentrale Art und Weise Geld tauschen und Transaktionen durchführen. Ganz anders und je nach Umgang und Vorkehrungen auch viel günstiger und privater als Sie es bisher gewohnt sind.

Daher sollten Sie sich die Zeit nehmen, sich ausgiebig zu informieren, bevor Sie Bitcoin für eine ernsthafte und entsprechend größere oder wichtige Transaktion verwenden. Bitcoin sollte mindestens mit der gleichen Sorgfalt behandelt werden wie Ihre normale Brieftasche, Ihr Goldreservoir oder Ihr Bankkonto.

Sichern Sie Ihre Brieftasche

Wie im richtigen Leben muss Ihr Portemonnaie gesichert werden. Bitcoin macht es möglich, auf sehr einfache Weise Werte überall hin zu transferieren, und BTC ermöglicht Ihnen, die volle Kontrolle über Ihr Geld zu behalten.

Solche großartigen Funktionen sind aber natürlich auch mit großen Sicherheitsbedenken verbunden.

Gleichzeitig kann Bitcoin bei richtiger Anwendung ein sehr hohes Maß an Sicherheit bieten. Denken Sie immer daran, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, sinnvolle Praktiken anzuwenden, um Ihr Geld zu schützen. Lesen Sie hier mehr über die Sicherung Ihrer BTC Brieftasche.

Der Bitcoin-Preis ist volatil

Der Bitcoin Preis kann aufgrund seines neuartigen Charakters und der manchmal illiquiden Märkte innerhalb kurzer Zeit unvorhersehbar steigen oder fallen. Folglich ist es zu einigen Zeitpunkten evtl. nicht empfehlenswert, Ihre Ersparnisse in Bitcoin zu halten.

Bitcoin sollte wie ein risikoreicher Vermögenswert betrachtet werden und Sie sollten niemals Geld darin aufbewahren, welches Sie sich nicht leisten können, auch zu verlieren. Wenn Sie Zahlungen in Bitcoin erhalten, können viele Dienstleistungsanbieter diese schnell und einfach in Ihre Landeswährung wechseln.

Bitcoin-Zahlungen sind absolut irreversibel

Eine Bitcoin-Transaktion kann nicht rückgängig gemacht werden, sie kann nur von der Person erstattet werden, welche die Gelder erhält. Das bedeutet, dass Sie darauf achten sollten, nur Geschäfte mit Personen und Organisationen zu machen, die Sie kennen und denen Sie vertrauen oder die einen etablierten Ruf haben.

Unternehmen ihrerseits müssen die Zahlungsanforderungen, die sie Ihren Kunden anzeigen, im Auge behalten.

Bitcoin kann zwar Tippfehler erkennen und lässt Sie in der Regel nicht versehentlich Geld an eine ungültige Adresse senden, aber es ist am besten, wenn Kontrollen für zusätzliche Sicherheit und Redundanz vorhanden sind.

In der Zukunft werden sicherlich zusätzliche Dienste existieren, um sowohl Unternehmen als auch Verbrauchern mehr Auswahl und Schutz beim Transfer zu bieten.

Frau hält Bitcoin Münz-Modell in die Kamera

Bitcoin ist nicht anonym

Es sind einige Anstrengungen erforderlich, um Ihre Privatsphäre mit Bitcoin zu schützen. Alle Bitcoin-Transaktionen werden öffentlich und dauerhaft im Netzwerk gespeichert, was bedeutet, dass jeder den Saldo und die Transaktionen jeder Bitcoin-Adresse einsehen kann.

Die Identität des Benutzers hinter einer Adresse bleibt jedoch unbekannt, bis Informationen bei einem Kauf oder unter anderen Umständen offengelegt werden. Dies ist ein Grund, warum Bitcoin-Adressen nur einmal verwendet werden sollten.

Denken Sie immer daran, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, sinnvolle und sichere Praktiken anzuwenden, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Lesen Sie mehr über den Schutz Ihrer Privatsphäre.

Unbestätigte Transaktionen sind nicht sicher

Transaktionen beginnen nicht als irreversibel. Stattdessen erhalten sie einen Bestätigungswert, der angibt, wie schwer es ist, sie rückgängig zu machen (siehe Tabelle). Jede Bestätigung dauert zwischen einigen Sekunden und 90 Minuten, wobei 10 Minuten der Durchschnitt ist.

Wenn die Transaktion zu geringe Gebühren zahlt oder anderweitig untypisch ist, kann es auch weit länger dauern, die erste Bestätigung zu erhalten.

Bitcoin ist noch experimentell

Bitcoin ist eine experimentelle neue Währung, die sich immer noch in aktiver Entwicklung befindet. Jede Verbesserung macht Bitcoin attraktiver, offenbart aber auch neue Herausforderungen, wenn die Akzeptanz von Bitcoin wächst.

Während dieser Wachstumsschwierigkeiten könnten Sie auf hohe Gebühren, langsame Bestätigungen oder sogar noch schwerwiegendere Probleme stoßen. Seien Sie auf Probleme vorbereitet und konsultieren Sie einen technischen Experten, bevor Sie größere Investitionen tätigen, aber bedenken Sie, dass niemand die Zukunft von Bitcoin vorhersagen kann.

Staatliche Vorschriften und Steuern

Bitcoin ist keine offizielle Währung. Dennoch müssen Sie in den meisten Ländern Einkommens-, Umsatz-, Lohn- und Kapitalertragssteuern auf alles zahlen, was einen Wert hat, einschließlich Bitcoin.

Es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass Sie sich an Steuer- und andere gesetzliche oder behördliche Vorschriften halten, die von der örtlichen Regierung und/oder lokalen Gemeinden erlassen wurden.

Diesen Artikel finden Sie im englischen Original hier.

Nützliche Dinge, die man mit Bitcoin kaufen kann

Zweifellos nutzen die meisten Investoren in Bitcoin die Kryptowährung derzeit ausschließlich als Wertanlage. Man sollte aber nicht darauf vergessen, hin und wieder auch Gewinne mitzunehmen, und sich etwas zu gönnen.

Für alle, die sich fragen, was man denn genau mit diesen Gewinnen kaufen sollte, haben wir diesen Beitrag erstellt. Wir stellen hier einige nützliche Dinge vor, die man sich zulegen könnte, wenn man Gewinne realisieren möchte. Denn nicht immer ist es unbedingt als sinnvoll zu achten, die Gewinne aus Kryptowährungen etwa in einen neuen Lambo zu investieren. Wir fokussieren uns auf nachhaltige Investitionen.

Bild von Tumisu auf Pixabay – https://pixabay.com/images/id-3247252/

Wo mit Bitcoin zahlen?

Eine gute Übersicht, wo man mit Bitcoin bezahlen kann, erhält man u.a. hier:

Neue Haushaltsgeräte

Es mag zwar banal klingen. Aber die Anschaffung neuer Haushaltsgeräte ist im Grunde eine sehr gute Investition. Denn vor allem durch die höhere Effizienz der neuen Geräte kann man letztlich dadurch gar nicht mal so wenig fixe Kosten einsparen.

Sowohl was den Wasserverbrauch anbelangt, als auch den Energieverbrauch, haben neue Haushaltsgeräte wie etwa Waschmaschinen oder Geschirrspüler in den meisten Fällen einen großen Vorteil gegenüber älteren Geräten.

Wer also genügend Geld zur Verfügung hat, das aus Gewinnen stammt, kann sich damit auseinandersetzen, in neue Haushaltsgeräte zu investieren.

Auch Produkte, die man normalerweise nicht zu Hause hat, könnte man in Betracht ziehen. Geräte wie etwa ein manueller Hubtisch können dafür sorgen, dass man im Alltag deutlich besser zurechtkommt. Mit einem solchen Hubtisch kann man etwa schwere Lasten transportieren. Vor allem Menschen mit Rückenbeschwerden, sowie ältere Menschen können sich durch die Anschaffung eines solchen Gerätes einen guten Gefallen tun.

Immobilien

Eine der besten Investitionen sind seit vielen Jahrhunderten immer Immobilien gewesen. Kaum eine andere Branche hat eine vergleichbare Stabilität und wirft regelmäßige Renditen ab. Zudem sind Immobilien auch deutlich weniger volatil als Kryptowährungen. Es macht also durchaus Sinn, gewisse Gewinne, die mit Kryptowährungen erzielt werden, in sichere Investmentformen umzuleiten.

Investieren in die Weiterbildung

Nichts ist wertvoller als der eigene Geist. Und um diesen fit zu halten, sollte man sich regelmäßig mit Weiterbildung beschäftigen. Gibt es etwas, dass Dich besonders interessiert? Wolltest Du schon immer einmal programmieren lernen? Oder interessiert dich vielleicht Astrologie? Dann nutze auch die vielen Möglichkeiten über das Internet, um dich weiterzubilden.

Mit häufig schon geringen Investitionen kann man hierbei einen großen Nutzen ziehen. Auch Weiterbildungskurse zur Persönlichkeitsentwicklung machen Sinn. So kann man etwa Kommunikationsskills lernen, oder andere Social Skills optimieren. Dies wirkt sich langfristig auch positiv auf die berufliche Laufbahn aus.

Hard Wallets

Nicht zuletzt haben wir hier noch einen praktischen Tipp für alle Kryptowährungs-Investoren. Falls ihr noch keine Hard Wallet besitzt, wird es vielleicht Zeit, sich diese mit Teilen der ersten Gewinne zu leisten. Denn Hard Wallets sind nach wie vor einer der wichtigsten Methoden, um Kryptowährungen sicher zu verwahren.

Eine Hardwallet ist vergleichsweise billig – bereits ab ungefähr 80,- € sind gewisse Modelle erhältlich. Informiere dich jedoch darüber, welche Hard Wallet die beste für Deine individuellen Bedürfnisse ist. Dann nicht jede ist kompatibel mit jeder Kryptowährung.

Fazit

Wir sind in diesem Beitrag der Frage nachgegangen, was man mit überschüssigen Gewinnen aus Kryptowährungen am besten erwerben sollte. Denn schließlich sollte man nie darauf vergessen, sich auch etwas zu gönnen.

Wir appellieren jedoch dazu, das Geld nicht bedenkenlos für Luxus-Güter und -Produkte auszugeben. Vielmehr sollte man darauf schauen, nachhaltig richtige Entscheidungen zu treffen.

Die ein- oder andere Investition in die Zukunft macht hierbei viel Sinn. So kann man in die persönliche Entwicklung und in die eigene Ausbildung investieren, aber auch Teile der Gewinne in weniger riskante Wertanlagen wie Immobilien umschichten.

Insgesamt hat man viele Möglichkeiten, in dieser Hinsicht aktiv zu werden. Die hier genannten Beispiele sind nur wenige von vielen, die Krypto-Investoren als Option offen stehen.

So wird eine Bitcoin-Adresse generiert

Erklärung zur Generierung technischer Bitcoin Adressen

Bitcoin-Adressen können leicht mit Hilfe von Open-Source-Bibliotheken erstellt werden, welche auf algorithmischen Hash-Funktionen basieren.

Benutzer benötigen in der Regel mehr als nur eine Bitcoin-Adresse, um Bitcoin auf der Blockchain zu versenden. Bitcoin-Adressen werden basierend auf dem Konzept der Public-Key-Kryptographie erstellt.

Private Schlüssel sind nur dem Eigentümer / Benutzer bekannt. Weitere Details dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrisches_Kryptosystem

In diesem Beitrag schauen wir uns im Detail an, wie Bitcoin-Adressen offline mithilfe der algorithmischen Konzepte wie Öffentlicher Schlüssel – Privater Schlüssel, EDCSA, SHA-256-Funktion, RIPEMD-160-Hashing und Binäre Bitcoin-Adresse generiert werden.

In diesem Post werden zusätzlich später die technischen Schritte / Details zum Erstellen von Bitcoin-Adressen mit kryptografischen Algorithmen und Funktionen erläutert. Bitcoin-Adressen setzen sich aus alphanumerischen Zeichen zusammen, die auf der Base58-Codierung basieren.

Dies schließt Zeichen wie 0 (Null), O (Großbuchstabe o), I (Großbuchstabe i), l (Kleinbuchstabe L) und nicht alphanumerische Zeichen wie + ( Plus) und / (Schrägstrich) aus. Weitere Informationen zu Base58 finden wir unter https://de.wikipedia.org/wiki/Base58

Daher können Bitcoin-Adressen nur die Zeichen des folgenden Alphabets enthalten, da Base58 grundsätzlich keine anderen Zeichen zulässt: 123456789ABCDEFGHJKLMNPQRSTUVWXYZabcdefghijkmnopqrstuvwxyz

Heutzutage gibt es nur drei verschiedene Adressformate, die von Bitcoin verwendet werden:

1 – P2PKH (Pay-to-PubkeyHash) – 1KwBRs6CioGM2pFdzQsxyrSZ9ynJQr7Amd – Adressen beginnen mit einer 1

2 – P2SH (Pay-to-Script-Hash) – 3DnW8JGpPViEZdpqat8qky1zc26EKbXnmM – Adresse beginnt mit einer 3

3 – Bech32 (SegWit) – bc1qngw83fg8dz0k749cg7k3emc7v98wy0c74dlrkd – Adressen beginnen mit bc1

Bild von https://pixabay.com/images/id-3569795/

Der erste Schritt besteht darin, einen privaten Schlüssel zu erstellen, beispielsweise mithilfe einer Open-Source-Bitcoin-Bibliothek. Danach werden öffentliche Bitcoin-Schlüssel mit einem Algorithmus namens Elliptic Curve Digital Signature Algorithm erstellt.

Grafischer Bitcoin-Adressgenerator: http://royalforkblog.github.io/2014/08/11/graphical-address-generator/

Einzelheiten zu diesem Algorithmus finden wir auch unter https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Signature_Algorithm

https://en.wikipedia.org/wiki/Elliptic_Curve_Digital_Signature_Algorithm

Einige der Open Source-Bibliotheken, die diese Funktionalität bereitstellen; https://en.wikipedia.org/wiki/Bouncy_Castle_(cryptography) https://en.wikipedia.org/wiki/Crypto%2B%2B

Private Schlüssel:     

  • Zufällig generierte Nummer.
  • Nur dem Benutzer bekannt, welcher diesen entweder über eine Bibliothek oder kryptografische Hash-Funktionen erstellt hat.
  • Er sollte nicht an Dritte weitergegeben werden, da jeder, der über den privaten Schlüssel verfügt, auf die Gelder in der Blockchain zugreifen kann.
  • Er wird zum Signieren von Transaktionen (Senden / Empfangen von Bitcoins) verwendet.
  • Es handelt sich um eine 32-Byte-Ganzzahl ohne Vorzeichen (256 Bit).

Öffentliche Schlüssel:

  • Der öffentliche Schlüssel entspricht dem privaten Schlüssel, der mit den kryptografischen Funktionen erstellt wurde.
  • Öffentliche Schlüssel können mit privaten Schlüsseln erstellt werden. Wir können jedoch keine privaten Schlüssel aus öffentlichen Schlüsseln erstellen. (Die Generierung öffentlicher Schlüssel ist eine Funktion welche nur in eine Richtung funktionert.)

Generierungsschritte für Bitcoin-Adressen:

Generierungsschritte für Bitcoin-Adressen

Bitcoin-Adressen Details:

  • Bitcoin-Adressen sind anonym, das heißt, niemand kann wissen, ob die Adresse einer bekannten Person gehört.
  • Bitcoin-Adressen können offline auf Ihrem Computer erstellt werden, d.h. auch ohne verfügbares Internet.
  • Bitcoin-Adressen können kostenlos angelegt werden; wir müssen also nicht bezahlen, um Bitcoin-Adressen zu erstellen.
  • Bitcoin-Adressen können/sollten nur einmal verwendet werden und nie wiederverwendet werden. Die mehrfache Verwendung von Adressen führt zu enormen Datenschutz- / Sicherheitsproblemen, die vermieden werden sollten.
  • Standard-Adressformate; P2PKH (Adressen beginnen mit 1 Präfix – Legacy-Adresse – Groß- und Kleinschreibung beachten), P2SH (Adressen beginnen mit 3 Präfix – Groß- und Kleinschreibung beachten), Bech32 (Adressen beginnen mit bc1 – Groß- und Kleinschreibung beachten)
  • Eine Bitcoin-Adresse hat eine maximale Länge von 35 Zeichen. Sie kann als QR-Code dargestellt werden, sodass wir mit dem Telefon Codes scannen und Bitcoins senden können.
  • Öffentliche Schlüssel werden zum Erstellen von Bitcoin-Adressen verwendet -Private Schlüssel werden zum Signieren von Blockchain-basierten Transaktionen zum Senden und Empfangen von Bitcoins verwendet.
Bild von https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Orange_blue_public_private_keygeneration_de.svg

Generierungsschritte für Bitcoin-Adressen, technische Betrachtung:

Generieren eines privaten Schlüssel mit einer Open-Source-Bibliothek.
Normalerweise ist es besser, eine Bibliothek zu verwenden, um private und öffentliche Schlüssel zu verwalten, damit wir uns nicht um die Implementierungsdetails kümmern müssen.
0: Privater Schlüssel: a4f228d49910e8ecb53ba6f23f33fbfd2bad442e902ea20b8cf89c473237bf9f
0: Private Key Base58: C6t2iJ7AXA2X1KQVnqw3r7NKtKaERdLnaGmbDZNqxXjk

Wir erhalten den zugehörigen öffentlichen Schlüssel basierend auf dem generierten privaten Schlüssel aus der Open-Source-Bibliothek. Die Bibliotheken bieten uns immer auch den öffentliche Schlüssel aus einer Implementierung.
1: Öffentlicher Schlüssel: 03564213318d739994e4d9785bf40eac4edbfa21f0546040ce7e6859778dfce5d4

Nun wenden wir die SHA-256-Hash-Funktion auf den in Schritt 1 erstellten öffentlichen Schlüssel an (immer hex vor SHA-256 dekodieren).
Details der SHA-256 https://de.wikipedia.org/wiki/SHA-2
2: Öffentlicher SHA-256-Schlüssel: 482c77b119e47024d00b38a256a3a83cbc716ebb4d684a0d30b8ea1af12d42d9

Anwenden der RIPEMD-160-Hash-Funktion auf das Ergebnis von Schritt 2 (SHA-256 des öffentlichen Schlüssels).
Details des RIPEMD-160-Hash https://de.wikipedia.org/wiki/RIPEMD
3: RIPEMD-160-Hashing für das Ergebnis des öffentlichen Schlüssels SHA-256: 0c2c910a661178ef63e276dd0e239883b862f58c

Fügen wir also das Versionsbyte-Präfix zu Schritt 3 hinzu, mit dem verschiedene Adressformate definiert werden. – 00 ist das Versionsbyte (0x00 für Hauptnetzwerk).
4: RIPEMD-160-Hash mit Versionsbyte: 000c2c910a661178ef63e276dd0e239883b862f58c

Wenden wir zweimal die SHA-256-Hash-Funktion in Schritt 4 an (SHA-256 (SHA-256 (ripemd-160WithVersionByte))).
5–6: 2 * SHA-256-Hash mit Versionsbyte: c3c0439f33dc4cf4d66d3dd37900fc12597938a64817306b542a75b9223213e0

-Holen uns dann die ersten 4 Bytes aus Schritt 6, der Ausgabe der zweiten SHA-256-Funktion.
7: CheckSum: c3c0439f

-Hinzufügen der Prüfsumme (Schritt 7) zum Ende des RIPEMD-160-Hashs mit dem Versionsbyte (Schritt 4).
8: 25-Byte-Binärbitcoin-Adresse: 000c2c910a661178ef63e276dd0e239883b862f58cc3c0439f

Nun übernehmen und konvertieren wir die binäre Bitcoin-Adresse mit der Base58-Funktion in das Bitcoin-Adressformat.
-Details von Base58 https://de.wikipedia.org/wiki/Base58
9: Bitcoin-Adresse: 127NVqnjf8gB9BFAW2dnQeM6wqmy1gbGtv

Tada: Die Adresse auf der Blockchain:
127NVqnjf8gB9BFAW2dnQeM6wqmy1gbGtv

Bild von https://pixabay.com/images/id-3146330/

Zusammenfassung:
Beispielschritte zur Erzeugung von Bitcoin-Adressen von 0 bis 9 – In Schritt 5 und 6 wird die SHA-256-Hashfunktion verwendet:

0: Privater Schlüssel: a4f228d49910e8ecb53ba6f23f33fbfd2bad442e902ea20b8cf89c473237bf9f
0: Private Key Base58:
C6t2iJ7AXA2X1KQVnqw3r7NKtKaERdLnaGmbDZNqxXjk

1: öffentlicher Schlüssel: 03564213318d739994e4d9785bf40eac4edbfa21f0546040ce7e6859778dfce5d4

2: Öffentlicher SHA-256-Schlüssel: 482c77b119e47024d00b38a256a3a83cbc716ebb4d684a0d30b8ea1af12d42d9

3: RIPEMD-160-Hashing für das Ergebnis des öffentlichen Schlüssels SHA-256: 0c2c910a661178ef63e276dd0e239883b862f58c

4: RIPEMD-160-Hash mit Versionsbyte: 000c2c910a661178ef63e276dd0e239883b862f58c

5–6: 2 * SHA-256-Hash für RIPEMD-160-Hash mit Versionsbyte: c3c0439f33dc4cf4d66d3dd37900fc12597938a64817306b542a75b9223213e0
7: CheckSum: c3c0439f

8: 25-Byte-Binärbitcoin-Adresse: 000c2c910a661178ef63e276dd0e239883b862f58cc3c0439f

9: Bitcoin-Adresse: 127NVqnjf8gB9BFAW2dnQeM6wqmy1gbGtv

Dieser Beitrag findet sich im englischen Original auf https://hackernoon.com/how-to-generate-bitcoin-addresses-technical-address-generation-explanation-rus3z9e