Altcoins und alternative Kryptowährungen

Definition Altcoin: Was sind Altcoins?

„Altcoins“ sind alle anderen alternative Kryptowährungen neben dem Bitcoin. Nennenswert (Mitte 2018) sind z.B. Litecoin, Monero, Ethereum, Dash, EOS, Cardano, Ripple und natürlich die unzähligen Bitcoin-Namen-Klone Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Bitcoin Privat usw. welche auch nur ganz normale Altcoins sind.

Wichtiger Unterschied zum Bitcoin ist, dass die Blockchains der meisten Altcoins von Unternehmern, Firmen oder kleinen Gruppen von Programmierern kontrolliert werden. Es gibt hier meist keine echte Dezentralisierung wie beim Bitcoin. Bedeutet, dass diese

Definition Altcoin: Was sind Altcoins?

„Altcoins“ sind alle anderen alternative Kryptowährungen neben dem Bitcoin. Nennenswert (Mitte 2018) sind z.B. Litecoin, Monero, Ethereum, Dash, EOS, Cardano, Ripple und natürlich die unzähligen Bitcoin-Namen-Klone Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Bitcoin Privat usw. welche auch nur ganz normale Altcoins sind.

Wichtiger Unterschied zum Bitcoin ist, dass die Blockchains der meisten Altcoins von Unternehmern, Firmen oder kleinen Gruppen von Programmierern kontrolliert werden. Es gibt hier meist keine echte Dezentralisierung wie beim Bitcoin. Bedeutet, dass diese Projekte durch Einzelpersonen oder Konzerne repräsentiert, geführt, kontrolliert und/oder manipuliert werden können.

 

Wie viele Altcoins gibt es?

Es gibt mittlerweile weit über 1500 Altcoins und die Anzahl steigt fast täglich. Jeder mit Programmierkenntnissen kann sich seinen eigenen Altcoin erstellen, da der Quellcode des Bitcoin „Open Source“, also öffentlich ist. Diese erstellten alternativen Coins haben ihre eigene Blockchain, ihre spezifischen Eigenheiten und manchmal sogar ihren eigenen Nutzen. Meist sind es jedoch nur Get-Rich-Quick Schemes der Gründer/Unternehmer, welche durch Manipulation von News und Preis diese Projekte pushen um möglichst viele Neulinge zum Investieren zu animieren.

 

Warum gibt es Altcoins?

Die Versprechen der alternativen Coins sind vielfältig aber selten der Wahrheit entsprechend:
-schnellere Bestätigungen / schnellere Transaktionen
-bessere Miningmöglichkeiten
-größere Blöcke
-mehr Sicherheit
-bessere Anonymisierung
-Partnerschaften mit bestehenden Großunternehmen

Viele Altcoins werden so aktiv beworben, dass man sich deren Wachstum fast sicher sein kann. Dennoch verschwinden die meisten Altcoins fast immer recht schnell wieder vom Markt.

 

In welche Altcoins sollte man investieren?

Eine kritische Betrachtung der Chancen und Risiken von Altcoins / Kryptowährungen sollte jeglicher Investition vorausgehen. Investieren sollte man in wachsende Projekte mit wahrscheinlicher Langlebigkeit. Dabei spielt es keine Rolle ob ein Projekt einen tollen Nutzen hat, ein weltweit bekanntes Problem löst, als reiner Betrug geplant wurde oder evtl. aus undefinierten Gründe scheitert. Eine gewisse Zeit lässt sich mit allen Kryptowährungen gutes Geld verdienen bzw. Investitionen vermehren.

Die unten genannten Altocins sind alle recht gute Kandidaten für Investitionen, da Sie quasi die Berühmtheiten des Kryptomarktes sind. Ob sie gute, gewissenhaft geführte Projekte oder eher als schneller Betrug geplant wurden, lässt sich leicht mit dieser Webseite: isthiscoinascam.com herausfinden. Zusätzlich empfiehlt sich eine detaillierte Prüfung des Teams auf Linkedin, Github, Twitter und Reddit.

Investieren sollte man ausschließlich in Projekte über die man alles weiß, was es zu wissen gibt und stets nur soviel Geld, wie man auch bereit ist zu verlieren. Persönlich empfehle ich, genau die Menge an Geld in Bitcoin und Altcoins zu investieren, welche man bisher für Lottoscheine investiert hat.

 

Erwähnenswerte Altcoins

Die Kryptowährungen mit der höchsten Aufmerksamkeit – und entsprechend auch mit dem höchstem Marktkapital – sind aktuell:

MoneroMonero (XMR) ist eine privacy-zentrierte Kryptowährung, die auf dem CryptoNote-Protokoll basiert, einem sehr sicheren und anonymen digitalem Währungssystem. Monero verwendet eine spezielle Art von Blockchaintechnologie/Kryptografie, um sicherzustellen, dass alle Transaktionen zu 100% nicht zurückverfolgbar und somit ideal für geschäftliche Transaktionen im Darknet/Deepweb sind.
Einschätzung zu Monero: Absolute Empfehlung.

EthereumEthereum (ETH) ist ein Blockchainprojekt für Smart Contracts und fokussiert auf „Apps auf der Blockchain“. Der wichtigste Unterschied zum Bitcoin ist, dass sich Ethereum auf das Ausführen des Programmiercodes einer beliebigen dezentralisierten Anwendung konzentriert.
Einschätzung zu Ethereum: Sehr populär. Vorsicht geboten, da geführt und abhängig von Symbolcharakter Vitalik Buterin, ein junger russischer Programmierer. Fällt Vitalik, fällt auch Ethereum. 

RippleRipple ist der Name der Cryptocurrency-Plattform und des Transaktionsprotokolls XRP. Validierung von Transaktionen ist auch hier die Hauptfunktion. XRP erleichtert angeblich Transaktionen auf der ganzen Welt, und Transfergebühren sind laut Aussage der Teams billiger als Bitcoins.
Einschätzung zu Ripple: Sehr fragwürdigem Charakter bez. Dezentralisierung, Menge der Coins und Pre-Mining.

EOSEOS behauptet, „die leistungsfähigste Infrastruktur für dezentrale Anwendungen“ zu sein. Grundsätzlich ist EOS eine Blockchain-Technologie, die Ethereum sehr ähnlich ist (bzw. sein möchte). Die Teams planen eine eigene Blockchain mit einer langen Liste beeindruckender Funktionen. EOS wird als einer der vielen „Ethereum-Killer“ gehyped. Bisher wurde der Main-Net Launch mehrfach verschoben und eine Dezentralisierung ist hier, laut Kritikern nicht gewährleistet.
Einschätzung zu EOS: Coin und Projekt sind bisher nicht überzeugend, der Hype ist jedoch gross.

LitecoinLitecoin (LTC) ist eine Peer-to-Peer-Kryptowährung, welche von Charlie Lee entwickelt wurde. Es wurde basierend auf dem Bitcoin-Protokoll erstellt, unterscheidet sich jedoch hinsichtlich des verwendeten Hashalgorithmus. Litecoin verwendet den speicherintensiven Scrypt-Proof-of-Work-Mining-Algorithmus. Dieser ermöglicht Gaming-Hardware wie GPUs, diesen Coin zu minen.
Einschätzung zu Litecoin: Absolute Empfehlung.

NEONEO (vormals Antshares) ist eine Smart-Economy-Plattform und Chinas erste Open-Source-Blockchain. NEO/Antshares wurde 2014 gegründet wurde und oft als „Ethereum of China“ bezeichnet. NEO nutzt einen Smart-Economy-Ansatz, um sein verteiltes Netzwerkkonzept zu implementieren. Hauptziel ist die Digitalisierung von Assets über das dezentrale Netzwerk aus Blockchain-Technologie und digitaler Identität. Quasi ein direkter Konkurrent zu Ethereum.
Neo wurde von der in Shanghai ansässigen Blockchain-R & D-Firma „OnChain“ entwickelt und von zwei Crowdsales finanziert.
Einschätzung zu NEO: Muss noch überzeugen. Scheint derzeit nur ein weiteres Blockchain-Projekt ohne Nutzen und wird so seinem Hype nicht gerecht.

CardanoCardano (ADA) ist ein laut Webseite dezentrales Blockchain-/Krypto-Projekt und vollständig Open Source. Cardano entwickelt eine intelligente Vertragsplattform (wie Ethereum), die im Gegensatz zu bisherigen Projekten erweiterte Funktionen liefern soll.
Einschätzung: Massiv overhyped. Kein Nutzen bisher.

StellarStellar (XLM) ist eine Blockchain-Plattform, die dazu beitragen soll, den Transfer von Vermögenswerten zum Bruchteil des bisherigen Preises zu erleichtern. Stellar möchte ein weltweit offenes Finanzsystem sein, welches Menschen aller Einkommensschichten Zugang zu kostengünstigen Finanzdienstleistungen bietet.
Einschätzung zu Stellar: Ein typisch-gehyptes Blockchain-Projekt mit fragwürdigem Charakter bez. Dezentralisierung und Pre-Mining. Ist ein Fork von Ripple.

TronTRON (TRX) widmet sich laut Webseite und Whitepaper „dem Aufbau einer Infrastruktur für ein wirklich dezentrales Internet. Das Tron-Protokoll, eines der angeblich größten Blockchain-basierten Betriebssysteme der Welt, bietet skalierbare Unterstützung mit hoher Verfügbarkeit und hohem Durchsatz, die als Grundlage für alle dezentralen Anwendungen im TRON-Ökosystem dient. Es bietet auch eine bessere Kompatibilität für Ethereum Smart-Verträge durch eine innovative, steckbare Smart-Vertragsplattform“.
Einschätzung zu Tron: Overhyped. Offensichtliches Betrugsprojekt. Kein Produkt, kein Nutzen und ein Whitepaper voller Krypto-Unsinn und Schreibfehler.

Bitcoin CashBitcoin Cash (BCH) ist, wie viele anderen Altcoins auch, eine Kopie von Bitcoin, allerdings mit einem angeblichen Protokoll-Upgrade. Es wurden die Größe der Blocks erhöht, um die Kapazität der Blockchain, also die Schnelligkeit der Transaktionen bei hohem Zahlungs-Aufkommen insgesamt zu erhöhen.
Einschätzung zu Bitcoin Cash: Gescheiterter Fork, obskure „Führer“ und Promoter (Roger Ver, Bitmain CEO Jihan Wu und überführter „Fake-Satoshi“ Craig Wright) sowie mittlerweile fast keine Transaktionen auf der Blockchain trotz enorm hohem künstlichem Hype.

 

 

Wo kann man Bitcoins oder Altcoins kaufen?

Der Einkauf von Krypto-Währungen (Bitcoins oder alternative Coins, sogenannte Altcoins, wie z.B. Monero, Dash, Litecoin, BitcoinCash) ist denkbar einfach. Dazu benötigt man nur eine E-Mail Adresse und eine Internet-Leitung.

 

Warum Bitcoins?

Der treibende Faktor hinter so genannten Kryptowährungen ist eine Dezenteralisierung, dies bedeutet, dass für Überweisungen und Bezahlungen keine zentrale Abwicklungsstelle, wie z.B. eine Bank, benötigt wird.

Wir empfehlen eine Registrierung auf diesen beiden Webseiten. Es handelt sich um bewährte und sichere Online-Portale zum Bitcoin und Altcoin Einkauf.

 

Altcoins Kaufen auf Binance

Hier empfehlen wir den Kauf und den Handel von Altcoins

 

Wie Bitcoins Kaufen und Handeln

Hier empfehlen wir den Kauf und den Handel von Bitcoins

 

Sind Bitcoins sicher?

Wie bei Allem im Leben, müssen Sie einfach nur immer Ihre Krypto-Wallet sicher verwahren. Bitcoin macht so den internationalen Transfer von Beträgen einfacher als je zuvor und gibt Ihnen so die direkte Kontrolle über Ihr Geld. Dies bedeutet auch eine volle Kontrolle über die Zeitpunkte von Überweisungen, keine Einschränkungen durch Ländergrenzen oder ähnlichem. Teure Gebühren an Ihre Bank benötigen Sie nicht mehr zu zahlen, wenn Sie Kryptowährungen nutzen.

So große Möglichkeiten gehen natürlich auch mit größeren Sicherheitsbedenken einher. Richtig eingesetzt, kann der Bitcoin sehr hohe Sicherheitsansprüche erfüllen. Bedenken Sie aber immer, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, Ihr Geld bestmöglich abzusichern. Lesen Sie hier mehr über die Sicherung Ihrer digitalen Wallet.

 

Wie gehen wir vor, wenn wir Bitcoins kaufen wollen?

Nun, da wir wissen, was mit der virtuellen Währung Bitcoin alles möglich ist, wollen wir im ersten Schritt welche kaufen. Die einfachste Möglichkeit ist es, Bitcoins auf dem bitcoin.de Marktplatz-Portal online zu kaufen.

Die Anmeldung bei Bitcoin.de ist mehrstufig und in wenigen Minuten erledigt.

  • Nutzernamen wählen, ein Passwort und eine E-Mail-Adresse eingeben. Das Passwort idealerweise sehr sicher wählen, Klein- und Großbuchstaben integrieren, Sonderzeichen und Zahlen. mind. 10-20 Zeichen lang!
  • Anschließend Link in der E-Mail klicken, welche man von Bitcoin.de erhält.
  • Im Bitcoin.de Portal dann noch erforderliche Daten wie z.B. Wohnort und Telefonnummer eingeben.
  • Eingabe der Bankverbindung IBAN und BIC Ihres Kontos sowie einen Nachweis, dass man Besitzer des Bankkontos ist (Testüberweisung, oder Identverfahren).

In Bitcoin.de dann im Anschluß auf den Bitcoin-Marktplatz wechseln.

Zum Kaufen von Bitcoins müssen wir uns die linke Spalte ansehen. Hier finden wir alle aktuelle Angebote von Nutzern, die Bitcoins verkaufen.

Wenn man Bitcoins kaufen möchte, gibt man in der linken Spalte “Kaufen” bei “Anzahl Bitcoins” ein, wie viele Bitcoins man erwerben möchte. Man müssen natürlich keinen ganzen Bitcoin erwerben, sondern man kann auch einen Betrag wie z.B. 1,25 unter “Anzahl Bitcoins” eingeben.

Das System wird anschließend in der Spalte “Kaufen” nur Angebote anzeigen, von denen man z.B. 1,25 BTC am Stück erwerben können.

Dann einfach nur eines der Angebote mit einem Klick auf das orangefarbene “KAUFEN” auswählen. Um nun als das Angebot endgültig anzunehmen, klickt man auf den Button „jetzt kaufen“.

Innerhalb von 60 Minuten sollte man dann den Kaufpreis über das Online-Banking der eigenen Bank an den Verkäufer überweisen. Danach mit dem Klicken des Buttons “als bezahlt markieren” das Anweisen der Überweisung bestätigen.

Nun erhält man die gekauften Bitcoins gutgeschrieben.